Zu Tisch mit dem Monstermacher

betr.: 77. Geburtstag von H. R. Giger (†)

Mit seinem Film „Prometheus – Dunkle Zeichen“ zerstörte Ridley Scott viel vom Geheimnis seines Klassikers „Alien“. Einer der größten lebenden Fans des älteren Films ist der Comiczeichner Ralf König. Er ärgerte sich kriminell über den neuen und bezeichnete „Prometheus“ als den „beschissensten Film aller Zeiten“. (Auf „Alien“ bezog sich König z.B. in seinem „Kondom des Grauens“.)

Wie der Alien-Desinger H. R. Giger den Film fand, ist mir nicht bekannt. Ralf König besuchte ihn einmal in seinem Haus in der Schweiz in Begleitung seines damaligen Lebenspartners.
Nach einer Führung durch Heim und Werkstatt ging Herr Giger mit seinen Besuchern essen. Ralfs Freund wunderte sich darüber, dass Giger seine ganzen Kostbarkeiten nicht besser gesichert habe. Schließlich seien diese ja spätestens durch seine Arbeit für Hollywood eine willkommene Diebesbeute. Darüber hatte Giger noch gar nicht nachgedacht. Dieser Gedanke machte ihn so nervös, dass er das Essen vorzeitig abbrach, die beiden sitzen ließ und nach Hause zurückkehrte, um auf seine Sachen aufzupassen.

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Film, Ralf König, Science Fiction abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.