Archiv der Kategorie: Philologie

Angebote an den Volksmund (311)

betr.: „Der Spiegel“ Nr. 39 Einem aktuellen Artikel über Oligarchen und ihr raffiniertes Umgehen mit dem (deutschen) Gesetz entnehmen wir, dass sie sich gern als Geschäftsleute in Szene setzen, deren unternehmerische Initiative zum heutigen Wohlstand geführt habe. Der Artikel unterscheidet … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Was ist ein Gopnik?

betr.: SZ-Artikel über „Tracks East“ bei arte Ein Gopnik (russisch für „Kleinkrimineller“) ist ein halbseidener bzw. krimineller Mensch osteuropäischer Prägung („den dürren Körper im Trainingsanzug mit Wodkaflasche und Zigarette im Mund“). Das habe ich gerade in einem Zeitungsartikel gelernt, der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

… über das Gendern

Es beginnt damit, dass es nicht einmal ein deutsches Wort dafür gibt. „Gendern“ wird übersetzt mit „geschlechtergerechte Sprache“. So drückt sich aber kaum jemand aus. Und Gendern spaltet – vorsichtig formuliert. Für die einen verdeutlicht es bestehende Ungleichheit und versucht, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Gesellschaft, Hörfunk, Philologie | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

… über das Gendern

Mancher Anwalt des Genderns tut der Sache keinen Gefallen.Ein Männer- bzw. Männlichkeitsratgeber widmet der Problematik ein ganzes Kapitel. Darin heißt es: „Ich meine: Echte Männer schaffen das. Wir haben schon eine Rechtschreibreform überlebt, wir haben das »Fräulein« aus dem Sprachgebrauch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen, Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Mission eigentlich Impossible

Der Satzbaustein „galt eigentlich als un-“ motzt jede Bagatelle zu einer glitzernden Entstehungsgeschichte auf. („Der Herr der Ringe“ galt eigentlich als unverfilmbar! / „Das Phantom der Oper“ galt eigentlich als unsingbar!“ …)So sprach man auch über die 650 DIN-A-5-Notizblöcke von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur, Medienphilosophie, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

… über das Gendern

„Die machen unsere Sprache kaputt!“ beklagte sich Jürgen von der Lippe vor wenigen Jahren in einem Rundfunkinterview über die Missionare des Genderns. „Das sage ich als militanter Feminist. Ich finde es toll, was Frauen sich in den letzten 70, 80 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

… über das Gendern

Kai Luehrs-Kaiser im rbbKultur Radio Ich bin ein etwas nachlässiger, leicht unwilliger Genderer – und das ist kein Bekenntnis zu Dieter Hallervorden.Als Gegner des Genderns möchte ich mich auch nicht aufspielen. Ich achte und respektiere die guten Absichten, die dahinterstecken … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

… über das Gendern

Was weiterhin ganz wertfrei gegen den pauschalen Zwang zum Gendern spricht, ist, dass seine Regeln von niemandem beherrschbar sind – am allerwenigsten von den Betroffenen.Gestern erzählte mir ein befreundeter Schauspieler, wie sich bei einer ersten Leseprobe eine Person mit den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

In der Sprachfalle (57)

Es gibt Wörter, die zuverlässig falsch verwendet werden – von jedem anderen außer einem selbst.„Überspielen“ (im technischen Sinne) ist so ein Wort. Als wir noch mit Cassetten hantierten, in denen sich magnetisierte Bänder auf kleinen Spulen drehten, meinten wir mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Philologie | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Robert Gernhardts „monovokole“ Gedichte

betr: 84. Geburtstag von Robert Gernhardt Robert Gernhardt war der Meinung, „Ottos Mops“ von Ernst Jandl dürfte das bekannteste deutsche Gedicht sein – gleich nach „Wanderers Nachtlied“. Aber es war zu spüren, dass seine Sympathie vor allem „Ottos Mops“ gehörte.Wer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur, Philologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar