Die freiwillig komische Leinwand – Die Filmreihe im Januar

betr.: Reihe im Metropolis Kino Hamburg

Die Filmreihe „Die freiwillig komische Leinwand“ basiert auf der Serie „Der Komiker als Filmheld“, die im ST. GEORGE HERALD in unregelmäßigen Abständen gepflegt wird. Ein Teil dieses Repertoires wird in Hamburg auch auf der großen Leinwand präsentiert. Dies sind die nächsten Termine:

KING OF COMEDY – USA 1982 – 109 Min., Regie: Martin Scrosese – mit Robert De Niro, Jerry Lewis, Sandra Bernhard
Das distanzlose Muttersöhnchen Rupert Pupkin erkennt, dass er es als Komiker nur dann ganz nach oben schaffen kann, wenn er unfeine Methoden anwendet. Er entführt einen berühmten Komiker, der sein Altenteil als Late-Night-Moderator genießt und  erpresst sich einen Live-Auftritt als Komiker in dessen Fernsehshow …
Ebensosehr Drama wie Komödie, hatte es der Film schwer an der Kinokasse, wo  eine klare Genre-Zuordnung allgemein geschätzt wird – zumal er aus dem Werk seines Regisseurs (keineswegs unangenehm) herausfällt. Die Fangemeinde, die  sich inzwischen um ihn geschart hat, liebt ihn auch aus diesen Gründen. Und  wegen seiner Kompromisslosigkeit.

18.1. – 19:30 Uhr (DF) mit Einführung + 29.1. – 21:15 (OF)

FUNNY BONES – TÖDLICHE SCHERZE (Funny Bones) – USA 1995 – 128 Min., Regie: Peter Chelsom – mit Jerry Lewis, Robert Platt, Lee Evans, Leslie Caron
Nachdem der Stand-Up Comedian Tommy Fawkes in Las Vegas abgesoffen ist,  flieht er ins ferne Blackpool, wo sein berühmter Vater einst seine ersten Schritte  tat. Um hinter das Geheimnis der Bühnenkomik zu kommen, gibt er sich als  Konzertveranstalter aus, der die zahllosen Varietékünstler des  nordenglischen Seebades einlädt, ihm ihre Acts vorzuführen. Er findet mehr heraus als ihm lieb ist …
Peter Chelsoms Film ist quasi die überarbeitete Fassung seines überschätzten  Erstlings „Hear My Song“, aus dessen Schatten „Funny Bones“ nie recht  herausgekommen ist. Jerry Lewis spielt eine seiner wenigen ernsten Rollen: wie in „King Of Comedy“ ist er auch hier ein Komiker(-Vater), den wir nur privat erleben.

24.1. – 21:00 Uhr (OF) mit Einführung + 27.1. – 19:00 (OF)

DER LETZTE KOMÖDIANT (Mr. Saturday Night) – USA 1992 – 119 Min., Regie: Billy Crystal – mit Billy Crystal, David Paymer, Julie Warner, Helen Hunt
Fiktives Biopic über einen Großen der amerikanischen Live-Comedy (– oder ist  es nur ein Mittelgroßer? Der Film legt sich nicht hundertprozentig fest).  Der vielfache Oscar-Verleihungs-Moderator, Comedy- und Filmstar Billy  Crystal wählte für seine erste Regiearbeit ein Thema, in dem er sich bestens  auskennt: er spielt den Komiker Buddy Young Jr, einen Charakter, den er  schon in den Anfängen seiner Karriere entwickelte.

28.1. – 21:15 Uhr (OF) mit Einführung + 31.1. – 19:00 (OF)

Dieser Beitrag wurde unter Film, Kabarett und Comedy, Kabarett-Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert