Hilfe, Geschmackspolizei!

betr.: 220 Jahre News Flash über die erste Sichtung des Zylinders

Ich habe einen Verdacht, woher der Ausdruck „der letzte Schrei“ kommt, wenn es um aktuelle Modephänomene geht.
Er könnte auf ein Ereignis zurückgehen, das in der „London Times“ am 17.1.1796 so beschrieben wurde: „John Hetherington wurde gestern wegen groben Unfugs und Straßenunruhen vom Lord Mayor verhaftet und zu einer Geldstrafe von 50 Pfund verurteilt. Es wurde bewiesen, dass er auf der öffentlichen Straße mit einer Angströhre erschienen war, geeignet furchtsame Wesen in Schrecken zu versetzen. Es sagten mehrere Polizisten aus, daß einige Frauen bei seinem Anblick in Ohnmacht fielen, schrien und daß einer aus der Menge, die sich angesammelt hatte, zu Boden geworfen wurde und sich den Arm verletzte.“

Gemeint war der Zylinderhut, dessen Wirkung erst noch in Hohn überging, ehe ihn Jopi Heesters als unangefeindet ins „Maxim’s“ mitnehmen konnte. Booth Tarkington weiß im Prolog zu „Der Glanz des Hauses Amberson“ zu berichten, dass der Zylimder noch Ende des 18. Jahrhunderts als „Ofenpfeife“ geschmäht wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Philologie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.