Der Song des Tages: „Best Of Friends“

betr.: 28. Jahrestag des deutschen Kino-Neustarts von „Cap und Capper“ am 1.12.

Die Filmmusik zu „Cap und Capper“ („The Fox And The Hound“) wurde nie als Tonträger herausgegeben. Dieser Zeichentrickfilm entstand zu einer Zeit, als der heute übermächtige Disney-Konzern sich in einer Talsohle befand. (In jenen Jahren brachte das Studio Filme wie „Taran und der Zauberkessel“ heraus, für die es sich später lange Zeit schämte.) Ich habe den Film „Cap und Capper“ nie gesehen, und trotzdem ist der zentrale Song daraus mir ans Herz gewachsen. Die Nachtclub-Sängerin Pearl Bailey singt ihn: „Best Of Friends“.

Ich hörte dieses Lied von Richard O. Johnston (Musik) und Stan Fidel (Text) zum ersten Mal auf einem alten Disney-Song-Sampler. „Best Of Friends“ war der einzige moderne Titel unter lauter Hits aus Klassikern, die Uncle Walt noch persönlich betreut hatte. Mir imponierte, wie gut der Song in dieses Umfeld passte und wie frisch und heutig er sich andererseits anfühlte. Das könnte an dem Südstaaten-Flair der Aufnahme liegen, das auch einige der älteren Filmsongs aufweisen.

Pearl Bailey ist auch in den Harold Arlen-Musicals „St. Louis Woman“ und  „House Of Flowers“ zu hören, ist aber für heutige Musikfreunde eher ein Geheimtipp. Aus zweiterem stammt der Standard „A Sleepin‘ Bee“.

Dieser Beitrag wurde unter Cartoon, Film, Filmmusik / Soundtrack, Musicalgeschichte, Musik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.