Broadway’s Like That (53): „You’ll Never Walk Alone“

betr.: 72. Jahrestag der Uraufführung des Musicals „Carousel“

13. Richard Rodgers mit Oscar Hammerstein II (3)

„You’ll Never Walk Alone“, der sakrale Song aus dem Finale von „Carousel“, schwebt heute, gesungen von unzähligen Fans, über vielen Fußballstadien. Über die BVB-Gottesdienste in der Dortmunder Dreifaltigkeitskirche gelangte das Lied auch in den religiösen Kontext zurück, deren musikalisches Idiom es ausgehend vom Plot des Musicals ohnehin zur Grundlage hatte. In „Carousel“  schickt es der im Leben gestrauchelte Vater aus dem Jenseits an seine kleine Tochter: „Du wirst deinen Weg nie allein gehen müssen!“
Der große Erfolg der 1945 gestarteten Show mit knapp 1000 ausverkauften Vorstellungen mag auch daran gelegen haben, dass es sich als Trostspender für Kriegerwitwen mit vaterlosen Kindern erwies.

Der Song eroberte sich seinen Platz im Great American Songbook und wurde von allen wichtigen Sängern der USA interpretiert – Frank Sinatra, Doris Day, Ray Charles … und natürlich von spirituellen Größen wie Mahalia Jackson und Johnny Cash.
Der Merseybeat-Musiker Gerry Marsden sah den „Carousel“-Film in Liverpool. Die swingend-säkulare Version mit seiner Band „Gerry And The Peacemakers“ wurde 1963 wiederum zu einem Hit. Die Aufnahme wurde im Liverpooler Stadion an der Anfield Road gespielt, und als währenddessen einmal die Lautsprecheranlage ausfiel, sang man auf der Zuschauertribüne „The Kop“ mit. „You’ll Never Walk Alone“ ging in die Folklore über und wurde über dem Eingangstor des Stadions in Eisen geschmiedet.
Nun war der Song endgültig in der aktuellen Popmusik angekommen. Gesungen von „Frankie Goes To Hollywood“, von Marilyn Manson, dem Crossover-Baritenor Placido Domingo oder den „Toten Hosen“ eroberte er die Popmusik des Post-Broadway. Jerry Lewis sang und machte ihn zur Erkennungsmelodie seines jährlichen caritativen „Telethons“, und „Pink Floyd“ bauten den Stadiongesang in ihren Song „Fearless“ ein.
Ende der 80er Jahre war auch der Fußball auf dem Festland soweit. Die St. Pauli-Fans waren die ersten, die „You’ll Never Walk Alone“ hierzulande im Stadion anstimmten, Borussia Dortmund zog 1996 nach. Da dies auf Initiative der Vereinsführung geschah, gibt es bis heute Fans, die dieses Ritual nicht mögen. Deswegen können sie die Gänsehaut, die „You’ll Never Walk Alone“ versursacht, auch nicht besser zurückhalten.

Forts. folgt

 

Dieser Beitrag wurde unter Film, Gesellschaft, Medienkunde, Musicalgeschichte, Musik, Popkultur, Theater abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.