Die Outtakes von Ralf König (61): Die blaue Mappe (i)

MappeCover-1

Der Inhalt dieser Mappe besteht aus 40 in den Jahren 2001 und 2002 gezeichneten Comicseiten, die bis auf die Colorierung fertig ausgeführt, aber unveröffentlicht geblieben sind. Nachträglich erwiesen sich viele davon als Vorskizzen zu den Rowohlt-Büchern „Sie dürfen sich jetzt küssen“ (2003) und „Dschinn Dschinn“ (2005 und 2006).

Das zweibändige Abenteuer „Dschinn Dschinn“ handelte im ersten Entwurf von einem attraktiven Flaschengeist, der aus einer Parfümflasche fährt und das Leben von Konrad und Paul durcheinanderbringt.  Im Laufe der Arbeit fand Ralf, dass dieses märchenhafte Motiv nicht recht zu diesen beiden Helden passte, eines „knallrealen“ Kölner Schwulenpärchens. Paul wird zu „Michael“ (der in späteren Büchern nicht wieder auftreten wird). Michael (hier noch Paul) wird von seiner Mutter genötigt, die alte Tante (später Oma Tilla) im Altenheim zu besuchen. Ursprünglich sollte Tante ihm die verzauberte Parfümflasche vererben. Mit dieser Idee fielen auch die betreffenden Seiten unter den Tisch. Auf Anregung des Verlags, der sich ein Buch zum damals diskutierten Thema Homo-Ehe wünschte, verwendete Ralf die dazu passenden Ideen im „Konrad und Paul“-Abenteuer „Sie dürfen sich jetzt küssen“, das zuerst fertig wurde.

In der folgenden Szene tritt die wohlbekannte Igitte auf.

Mappe 02Fortsetzung folgtCopyright by Ralf König

Dieser Beitrag wurde unter Comic, Gesellschaft, Marvel, Ralf König abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.